Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 56 mal aufgerufen
 TV und Kino - Sendetermine
Hades Offline



Beiträge: 422
Punkte: 404

15.11.2006 08:30
#1 NS-Politiker Reinhard Heydrich: antworten

Am Sonntag 19. November im MDR um 20.15-21.00 Uhr.


Geschichte Mitteldeutschlands




NS-Politiker Reinhard Heydrich:

(1904-1942)




1904
7. März: Reinhard Heydrich wird in Halle/Saale als Sohn des Opernsängers und Komponisten Bruno Heydrich und dessen Frau Elisabeth (geb. Krantz) geboren.

1909
Im kleinbürgerlichen Elternhaus lernt Heydrich bereits mit fünf Jahren Geige spielen und entwickelte damit eine musikalische Begabung, die er sein Leben lang behält.

1914
Aufgrund seiner schwachen körperlichen Konstitution beginnt er auf der höheren Schule Sport zu treiben, darunter auch Fechten, Segeln und Reiten.

1920
Heydrich schließt sich dem Freikorps Märker an und kommt dort mit rassistischen und antisemitischen Ideologien der Völkischen in Kontakt.

1922
Nach dem Gymnasialabschluß tritt er in die Reichsmarine ein.

1923
Als Seekadett beginnt er seinen Dienst auf dem Segelschulschiff "Niobe".

1924
Auf dem Schulkreuzer "Berlin" wird er zum Fähnrich befördert.

1926
Abschluß seiner Marineausbildung mit der Ernennung zum Leutnant.

1926-1931
Heydrich besucht die Marinenachrichtenschule, ist danach bei verschiedenen Nachrichtenstellen der Marinestation Ostsee. Er ist eine zeitlang auf der "Braunschweig" unter Wilhelm Canaris tätig und dient als Funkoffizier auf dem Flottenflaggschiff "Schleswig-Holstein".

1928
Beförderung zum Oberleutnant.

1931
April: Aufgrund einer nichteingelösten Verlobung wird er auf Betreiben von Admiral Erich Raeder "wegen ehrenwidrigen Verhaltens" aus der Marine verabschiedet.
Juni/Juli: Heydrich findet Kontakt zu Heinrich Himmler und tritt in die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) und in die Schutzstaffel (SS) ein. Weil Himmler fälschlicherweise seine Funkausbildung als Teil der militärischen Abwehr versteht, beauftragt er Heydrich mit dem Aufbau eines Nachrichten- und Überwachungsdiensts für die Partei, des späteren Sicherheitsdiensts (SD).
Dezember: Heirat mit der Lehrerstochter Lina von Osten. Aus der Ehe gehen vier Kinder hervor.

1932
Juli: Heydrich wird Leiter des neu geschaffenen SD, der organisatorisch Himmlers SS untersteht. Er ist mittlerweile zum engsten Mitarbeiter von Himmler geworden und in der SS-Hierarchie zum Standartenführer aufgestiegen.

1933
Februar: Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten ist Heydrich Mitglied der deutschen Delegation bei den Genfer Abrüstungsgesprächen, wird aber wegen seines provozierenden Verhaltens zurückgeschickt.
März: Nach dem Sturz der bayerischen Regierung unter Heinrich Held übernimmt er die bayerische politische Polizei. Hier vertritt er die systematische Abschreckung von oppositionellen Kreisen durch Einweisungen in das Konzentrationslager (KZ) Dachau.
November: Der SD wird als fünftes Hauptamt innerhalb der SS direkt Himmler als Reichsführer SS unterstellt.

1934
Januar: Nach der Gleichschaltung der Länder erhält Heydrich auch die Kontrolle über die politische Polizei in den anderen Ländern mit Ausnahme von Preußen.
April: Mit der Übernahme des Geheimen Staatspolizeiamts (Gestapa) in Preußen wird Heydrich zum Chef des engmaschigen Überwachungssystems und leitet gleichzeitig den politischen Nachrichtendienst der NSDAP.
Juli: Für seinen wesentlichen Anteil an der als Röhm-Putsch verdeckten Mordaktion an der Führung der Sturmabteilung (SA) wird Heydrich zum SS-Gruppenführer ernannt.

1936
Heydrich wird Leiter der Sicherheitspolizei und des SD für das gesamte Deutsche Reich. Die politische Polizei der Länder wird reichseinheitlich zur Geheimen Staatspolizei (Gestapo) unter seiner Führung zusammengefaßt. Als Organisator baut er ein Kontroll- und Unterdrückungssystem auf und wendet Verfolgung, Einschüchterung und Erpressung als Terrormaßnahmen an. Seine nachrichtendienstliche Schlüsselposition nutzt er zu umfangreichen Dossiers über vermeintliche Regimegegner und Rivalen.......


( Quelle mw)












Hades

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

17.03.2007 20:32
#2 RE: NS-Politiker Reinhard Heydrich: antworten

Heydrich musste sterben, weil er in Tschechien ein System mit Volkswohlstand und Sozialleistungen installierte, was überhaupt nicht im Sinne der Alliierten war. Dazu mussten zwei Fallschirmagenten aus England eingeflogen werden - um ihn zu töten.

Alle Tschechen arbeiteten unter deutscher Besatzung nach deutschen Tarifen und deutschen Sozialversicherungsbestimmungen.

Tschechien war eines der wenigen europäischen Länder, welches vom Krieg so gut wie nichts mitbekam.

Um so unverständlicher ist der brutale Terror den Deustchen ab Mai 1945 gegenüber

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen