Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 40 mal aufgerufen
 NATO-Streitkräfte
Titan Offline



Beiträge: 37
Punkte: 37

23.11.2010 11:39
#1 Nordkorea greift Süden an antworten

Nordkorea feuert Dutzende Artilleriegeschosse auf eine südkoreanische Insel ab. Südkorea erwidert das Feuer. Ein südkoreanischer Soldat wird getötet und drei weitere werden schwer verletzt. Augenzeugen zufolge stehen 60 bis 70 Häuser auf der Insel Yeonpyeong in Brand. Es sollen mindestens 200 Granaten eingeschlagen sein.

Ein nordkoreanischer Artillerieangriff mit mindestens einem Toten und 13 Verletzten hat die südkoreanische Armee in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Bei dem Angriff mit Dutzenden Granaten auf die Insel Yeonpyeong im Gelben Meer seien ein südkoreanischer Soldat getötet und 13 weitere verletzt worden, teilte das Militär mit. China und Russland warnten nach dem Vorfall vor einer Eskalation des Konfliktes.Quelle u. mehr


NK

Stratege Offline



Beiträge: 65
Punkte: 65

27.12.2010 23:04
#2 RE: Nordkorea greift Süden an antworten

Im Konflikt mit Nordkorea hat Seoul kurz vor Jahresende erneut seine militärischen Muskeln spielen lassen. Nachdem Südkorea bereits am Montag trotz der Warnungen aus Pjöngjang eine Militärübung nahe der Grenze abgehalten hatte, fuhr die Armee am Donnerstag erneut schweres Geschütz auf. Nordkorea verurteilte das Manöver als "Provokation" und "Beleidigung". In den von staatlichen Medien verbreiteten Reaktionen wurden aber keine Vergeltungsschläge angedroht.ie Übung mit etwa 800 Soldaten der Boden- und Luftstreitkräfte - die größte derartige Aktion in diesem Jahr - endete nach etwa zwei Stunden, teilte ein Armeesprecher am Donnerstag mit. Sie fand in Pocheon, 20 Kilometer südlich der Grenze, statt. Dort waren allerdings schon oft ähnliche Manöver abgehalten worden.

Letzte Übung war "verachtenswerte Provokation"
Einen Monat nach dem Angriff Nordkoreas auf eine seiner Inseln im Gelben Meer will Seoul damit erneut militärische Stärke demonstrieren. Am Montag hatte Südkorea bereits eine Militärübung auf der grenznahen Insel Yongpyong abgehalten, die im vergangenen Monat Ziel eines nordkoreanischen Artillerieangriffs mit vier Todesopfern gewesen war.

Im Vorfeld hatte Nordkorea mit schwerwiegenden Konsequenzen gedroht, das kommunistische Land verzichtete aber schließlich auf Vergeltungsmaßnahmen. Es lohne nicht, "auf jede verachtenswerte Provokation" mit einem Gegenschlag zu antworten, hieß es aus Pjöngjang.

Weiteres Großmanöver läuft bereits
Am Mittwoch hatte zudem eine viertägige Übung der südkoreanischen Seestreitkräfte vor der Ostküste des Landes, rund 100 Kilometer von der Grenze zum Norden entfernt, begonnen. Beteiligt waren sechs Kriegsschiffe sowie Hubschrauber. Es gehe darum, Reaktionen auf ein mögliches Eindringen nordkoreanischer U-Boote oder Patrouilleboote in südkoreanische Gewässer zu üben, teilte die Armee mit.
Quelle


Stratege

Tankist Offline



Beiträge: 8
Punkte: 8

13.01.2011 23:44
#3 RE: Nordkorea greift Süden an antworten

Wir schreiben den 14.Januar 2011 und wieder herrscht dort unten Ruhe an der Front.Man könnte jetzt sagen, die Vorfälle waren nichts anderes als neudeutsch "Business as usual"

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen