Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 131 mal aufgerufen
 Deutsche Militärgeschichte
Hades Offline



Beiträge: 422
Punkte: 404

17.11.2006 13:58
#1 Enigma antworten

malcat hat hier ein interssantes Buch vorgestellt und ich möchte gerne dasThema um Enigma aufgreifen.

SElbst wenn es den Tommys gelungen sein sollte eine Enigma zu erbeuten so konnte man doch durch das Hinzufügen einer weitern Rolle das ganze Ergebnis wertlos machen.

Also glaube ich nicht daran das die Erbeutung einer Enigma Maschine dazu geführt hat das der U-Bootkrieg verloren ging.

Eure Meinung dazu !



Hades

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

21.11.2006 16:47
#2 RE: Enigma antworten

Jede Seite war sich darüber im Klaren, dass es immer nur eine Frage der zeit war, bis der Feind die Informationen entschlüsseln konnte - oder diese Informationen eben für den Feind auch wertlos wurden, weil überholt.

Deshalb wurden die wichtigsten Befehle oder Dokumente durch Kuriere überbracht.

Aber was nutze das, wenn wichtige Informationen von höchster Stelle sofort dem Feind übermittelt wurden:

- der Inhalt des geheimen Zusatzabkommens der amerikanischen Botschaft
- der Angriffsplan Barbarossa den Russen durch die "Rote Kapelle"
- die Aktivitäten in der CSR durch die deutsche Botschaft in London

Wer weiß, was es tatsächlich noch alles an "Verrat" gegeben hat. Ich würde die Erfolge durch Enigmaaufklärung nicht überbewerten.

Canaris Offline



Beiträge: 38
Punkte: 38

03.12.2006 15:17
#3 RE: Enigma antworten

Die immensen Verlustraten deutscher U-Boote sind weniger der Entschlüssung von Enigma zu verdanken, sondern sind in dem dem britischen System der Anpeilung von funkenden deutschen U-Booten zu suchen.

Der deutsche B-Dienst war es, der die Ursachen erkannte. Er entzifferte mehrere alliierte Funksprüche über den Einbau von Kurzwellenpeilgeräten in Geleitfahrzeugen.So hieß es im XB-Bericht Nr. 16/43 :"...ist ein Küstenwachkreuzer Spencer mit einem Kurzwellenpeiler ausgerüstet..."

Doch niemand - weder der Stab des Befehlshabers der U-Boote noch die Seekriegsleitung, noch der Marinenachrichtendienst - beachtete diese deutlichen Hinweise.


Die U-Boote funkten weiter !

Hades Offline



Beiträge: 422
Punkte: 404

04.12.2006 10:46
#4 RE: Enigma antworten

@canaris

ist wirklich sehr interessant .

Dann machen die Briten so ein Aufhebens um ihr "Enigma- Geschichte " !







Hades

Hades Offline



Beiträge: 422
Punkte: 404

05.12.2006 11:56
#5 RE: Enigma antworten

Gab es gegen diese Art der Aufklärung der Engländer kein Mittel ?





Hades

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

05.12.2006 13:04
#6 RE: Enigma antworten

Ein Mittel gegen Funkpeilung ist das Kurzfassen von Funksprüchen und das Komprimieren von Nachrichten.

Offenbar ging man mit diesen Massnahmen zugunsten des Angriffes recht sorglos um.

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

05.12.2006 20:42
#7 RE: Enigma antworten

Zitat von Nashorn

Hätten diese Boote früher und in entsprechender Menge eingesetzt werden können,
...



Hätte Hitler wirklich den Krieg gewollt, hätte er ihn bestimmt nicht mit seinen knapp 50 vorhandenen Booten begonnen.

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

05.12.2006 20:48
#8 RE: Enigma antworten

Zitat von Nashorn
Tja, dann hätte er Polen wohl besser nicht 1939 angegriffen, sondern viellleicht gewartet bis der Z-Plan für die Marine umgesetzt worden wäre...



Wie sagten die Israelis nach dem 6-Tage-Krieg?

"Es kommt nicht darauf an, wer den ersten Schuß abgibt. Viel wichtiger ist, was den ersten Schüssen voran ging."

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

05.12.2006 21:24
#9 RE: Enigma antworten

Zitat von Nashorn
Das grade Du Zitate und Rechtfertigungen von Juden ...



Wenn zwei das gleiche tun, ist es dann nicht das selbe?

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen