Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 198 mal aufgerufen
 Bundeswehr allgemein
Michael11 Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

27.07.2011 22:17
#1 Funkzellenabfrage auch nach Anschlag auf Bundeswehr-Kaserne Antworten

Zitat
Auch im Zuge der Ermittlungen zu dem Anschlag auf die Albertstadtkaserne der Bundeswehr in Dresden im April 2009 wurde eine Funkzellenabfrage im Umfeld des Tatortes durchgeführt. Dafür habe es einen richterlichen Beschluss gegeben, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden am Mittwoch mit. Es habe die Möglichkeit bestanden, dass die Täter ihr Vorgehen am oder nahe des Tatortes koordinierten, hieß es. Die Mobilfunkanbieter übermittelten rund 1,1 Millionen Datensätze sowie unaufgefordert und auf damals gültiger Rechtslage die Bestandsdaten von 82 665 Anschlussinhabern. Diese seien nicht ausgewertet worden. Der Datenschutzbeauftragte sei informiert.


Quelle :http://www.bild.de/regional/dresden/dres...91000.bild.html

Michael11

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

02.08.2011 15:47
#2 RE: Funkzellenabfrage auch nach Anschlag auf Bundeswehr-Kaserne Antworten

die Chaoten wissen längst, dass sie ihre Handys bei Anschlägen ausmachen müssen

Green Beret Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

05.08.2011 22:14
#3 RE: Funkzellenabfrage auch nach Anschlag auf Bundeswehr-Kaserne Antworten

Zitat
dass die Täter ihr Vorgehen am oder nahe des Tatortes koordinierten,



Grundsätzlich kann man von geplanten ( koordinierten) Aktionen ausgehen, nichts wird dem Zufall überlaasen wenn es darum geht dem "Klassenfeind" zu schädigen.

GB

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz