Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 106 mal aufgerufen
 Deutsche Militärgeschichte
Stratege Offline



Beiträge: 65
Punkte: 65

11.02.2012 11:51
#1 Malmedy - Tragödie oder Massaker ? Antworten

In der Anfangsphase der Ardennenoffensive ( ab 16.Dezember 1944) gerät eine Vorausabteilung der Kampfgruppe Peiper nahe der ostbelgischen Stadt Malmedy in Kämpfe mit amerikanischen Einheiten.Gefangene US-Soldaten sollen in den rückwärtigen Raum geführt werden.
Es entsteht Unruhe, GI`s wollen fliehen, es fallen Schüsse....War es ein Massaker oder eine Verkettung unglücklicher Umstände ?


Stratege

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

18.03.2012 00:34
#2 RE: Malmedy - Tragödie oder Massaker ? Antworten

die Amerikaner versuchten zu türmen ... und da hat wahrscheinlich ein 17-jähriger Bengel auf einem SPW durchgedreht ...

Lange davor schon wurden deutsche Soldaten nach der Gefangengabe erschossen

selbst ein Ernest Hemmingway brüstet sich damit, einem SS-Soldaten, der sich schon ergeben hatte, ins Gesicht geschossen zu haben

Ulrich Saft "Krieg in der Heimat" schildert genügend Beispiele, wo deutsche Soldaten, die sich schon ergeben hatten, von GI's erschossen wurden, insbesondere Besatzungen von "Königstigern"

in so mancher Stadt so mancher Feuerwehrmann, nur weil seine Uniform schwarz war

Green Beret Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

24.03.2012 21:31
#3 RE: Malmedy - Tragödie oder Massaker ? Antworten

Zitat von Gardes du Corps
die Amerikaner versuchten zu türmen ... und da hat wahrscheinlich ein 17-jähriger Bengel auf einem SPW durchgedreht ...



So ist es wohl auch von allen Seiten inzwischen anerkannt. Eine Verkettung unglücklicher Umstände. Passt aber nicht jeden ins Konzept.

GB

Pickelhaube »»
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz