Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 190 mal aufgerufen
 Deutsche Militärgeschichte
Stahlhelm Offline




Beiträge: 35
Punkte: 35

28.12.2006 11:06
#1 Verzicht auf Einsatz von Kampfgasen - warum ? Antworten

Was während des I.WK noch üblich war, wurde im II.WK nicht mehr angewendet : das Kampfgas.

Hier habe ich eine Frage : Warum wurde das Gas nicht eingesetzt, war doch auf deutscher Seite gerade Hitler ohne Skrupel und wollte doch eine Wende im Kriegsverlauf durch "Wunderwaffen" herbeiführen.

Hätte der Einsatz von Kampfgas den Kriegsverlauf verändern
können ?

Verfügten die Deutschen am Ende überhaupt über Kampfgas ?


Stahlhelm

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

28.12.2006 12:55
#2 RE: Verzicht auf Einsatz von Kampfgasen - warum ? Antworten

Meines Wissens gab es Kampfgas zur Genüge, es wurde aber auf Führerbefehl nicht eingesetzt.

Während des Krieges verzichteten aber die Alliierten nicht auf Massenvernichtungswaffen. Und die deutschen Wunderwaffen übten nur Nadelstiche aus, die als Vergeltung gedacht waren. Ein B-17-Bomber trug 8-mal mehr Sprengkraft, eine Lancaster 10-mal mehr, als eine V-2 Rakete.

Die Masse der Neuentwicklungen im Strahlflugzeug- und Raketenbereich waren nämlich Abwehrwaffen - nur ein kleiner Teil galt als Vergeltungswaffen, der niemals das Zerstörungspotential erreichte, welches die Alliierten praktizierten.

Die Notprogramme seit 1944 waren nur darauf gerichtet, die einfliegenden Luft-Terroristen zu bekämpfen.

Es ist nicht ein Fall bekannt, dass Deutsche Milzbrand abgeworfen hätten. Nicht ein Angriff wurde geflogen mit dem Ziel, einen Feuersturm zu entfachen. Nicht ein Angriff wurde auf Talsperren geflogen mit dem Ziel Tausende zu ersaufen - und wir haben keine Atombombe auf Wohnstädte geworfen.

Nachsatz:
- wenn Hitler wirklich den Krieg gewollt hätte, hätte er von Anfang an der Entwicklung strategischer Waffen mehr Beachtung geschenkt. So baute er - wie Friedrich der Große - eine reine Armee auf, die zu maximal operativer Entscheidungen geeignet war:

- schnell und schlagkräftig, um jeden Agressor - egal ob aus West oder Ost - Paroli zu bieten.

Alles andere ist alliierte Propagandalüge!

Canaris Offline



Beiträge: 38
Punkte: 38

30.12.2006 13:45
#3 RE: Verzicht auf Einsatz von Kampfgasen - warum ? Antworten

Vor und während des 2. Weltkriegs wurden im Deutschen Reich 61 000 t Giftgas hergestellt, davon 12 000 t Nervengas, aber nicht eingesetzt !

Glücklicherweise wurde trotz riesiger Vorräte auf den Einsatz von Giftgas verzichtet. Gründe sind vor allem taktischer und strategischer Natur. Letztere betreffen vor allem Zurückweichen vor dem Erstschlag aufgrund der Angst vor dem "Gleichgewicht des Schreckens": Denn auch der Gegner verfügt ja über ausreichende Mengen an chemischen Kampfstoffen.

Taktisch bedeutet, dass man beim Einsatz der chemischen Kampfstoffe vom Wetter und vor allem von der Windrichtung abhängig ist. Ganz besonders in der Zeit schneller, mobiler Kriegsführung wird deshalb der Einsatz von Kampfstoffen ein Sicherheitsrisiko für die eigenen Truppen. Aber auch die Temperatur und die Feuchtigkeit sind wichtig. So darf es nicht regnen. Feuchter, warmer Boden baut die Stoffe zu rasch ab, da ihre Persistenz sehr gering ist.


Canaris

Bonner Offline




Beiträge: 219
Punkte: 219

11.01.2007 07:41
#4 RE: Verzicht auf Einsatz von Kampfgasen - warum ? Antworten

Zitat von Frank12
Es gibt Stimmen die behaupten, Hitlers Verwundung durch den Gaseinsatz im I.Weltkrieg hätte ihn so nachhaltig geprägt, dass er diese Waffe nie wieder anwenden wollte.


Frank12



Soweit ich das weiß trifft das auch zu. Er wollte aber auch, wie Canaris schon anregte, seine eigene Truppe nicht gefährden. Canaris hat das schon sehr plausibel erklärt. Wenn Hitler das aber durchgeführt hätte mit dem Giftgas dann ,denke ich, hätte der Krieg für uns Deutsche ein noch schrecklicheres Ende genommen. Ich gehe sogar soweit zu sagen: Vielleicht hätten die Amis die A- Bombe auf Deutschland geworfen aber das ist reine Spekulation Meinerseits..........................

Stahlhelm Offline




Beiträge: 35
Punkte: 35

18.01.2007 14:47
#5 RE: Verzicht auf Einsatz von Kampfgasen - warum ? Antworten

Hätte der Einsatz von Kampf-Gas zu einer Wende im Krieg gegen Rußland führen können ?

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

22.05.2007 18:46
#6 RE: Verzicht auf Einsatz von Kampfgasen - warum ? Antworten

Zitat von Baltikum
... dennoch hat Hitler den Beschuß mit Nebelwerfern einstellen lassen, weil ein Gaseinsatz gegen uns für ihn ein Trauma war - hat dies ja nun selbst erleben müssen.



Nebelwerfer hat aber nichts mit Kampfgas zu tun, denn er heisst nach dem Entwickler Rudolf Nebel so.

Die Nebelwerfer verschossen Splitter-, Spreng- und Flammölgeschosse, kein Kampfgas!

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

22.05.2007 20:36
#7 RE: Verzicht auf Einsatz von Kampfgasen - warum ? Antworten

Zitat von Baltikum
... Gardes, die Nebelwerfer verschossen Geschosse, die mit Preßluftelementen gefüllt waren, beim Aufschlag erzeugte dies bei den Betroffenen Lungenrisse - die Soldaten standen in ihren Kampfständen oder Stellungen ohne sichtbare Verletzungen, nur ein kleiner Blutfaden aus dem Mundbereich deutete auf ihren Tod hin.



Das ist nicht ganz exakt. Die Sprenggeschosse der Nebelwerfer waren extrem dünnwandig und auf Druckwellenwirkung ausgerichtet. Die Flammölgeschosse waren noch wilder. Hier wurde nach dem Bodenkontakt eine Aerosolwolke verbreitet, die schlagartig gezündet wurde und im Umkreis von mehreren Metern den kompletten Luftsauerstoff verbrannte.

Von alten SS-Werfern weiß ich, dass die Werfer unterschiedlich bestückt wurden, so dass die Wirkung der einzelnen Geschosse sich ergänzte. Wurde eine russische Bereitstellung erkannt, gab es Zunder und durch Stosstrupps genommen. Hier wurden tatsächlich nur noch Berge von toten Russen mit zerrissenen Lungen vorgefunden.

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

22.05.2007 22:22
#8 RE: Verzicht auf Einsatz von Kampfgasen - warum ? Antworten

Ich denke auch, dass man über die Wirkung "erstaunt" war - insbesondere der Flammölmischung.

Beabsichtigt war das wohl schon. Denn wenn man die Ummantelung (Dämmung) gering hält und auf einen Verzögerungszünder verzichtet, ist beabsichtigt, das Geschoss bei Auftreffen sofort zur Detonation zu bringen - sprich, genau an der Oberfläche.

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz