Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 199 mal aufgerufen
 Deutsche Militärgeschichte
Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

04.11.2006 10:57
#1 Verhältnis der Kampfverluste im II. Weltkrieg antworten

Schaut man sich die Verluste der kämpfenden Seiten an, wird schnell klar, dass durch bessere Führung und Koordination der Truppen, die Verluste der Deutschen immer niedriger waren, als die der Alliierten.

Auch bei den Gefechtshandlungen fällt auf, dass, um Deutsche zu besiegen, immer eine personelle oder materielle Überlegenheit von mindestens 1:6 erforderlich war.

Ganz krass wird das Verhältnis, wenn man sich den Ostfeldzug ansieht.

Rechnet man die in Gefangenschaft massakrierten oder verreckten deutschen Landser heraus, kann man sogar von einer Verlustquote von bis zu 20 Russen : 1 Deutschen ausgehen.

Allein in der von den Deutschen geführten, sehr verlustreichen Stalingradschlacht, beklagt der Russe heute 1,7 Mio Tote, während auf deutscher Seite "nur" 150-200.000 Tote zu beklagen sind, wobei davon allein 80-100.000 von der Kapitulation des Kessels im Februar bis zum Sommer 1943 in Gefangenschaft starben.

Fakt ist, dass der Russe seine Soldaten in Herden gegen deutsche Maschinengewehre treiben musste, um überhaupt erfolgreich Gelände zu gewinnen. Mit so manchem alten Landser unterhielt ich mich zu dem Thema - auch vor Ort - und erfuhr dort, dass die größte Angst darin bestand, Ladehemmung zu haben oder dass die Munition nicht ausreichte.

Auch die russischen Panzer und Flugzeugverluste sind im Verhältnis zu den deutschen immens. Auch wenn die Qualität der russischen Technik nicht unbedingt schlechter war. Bei einigen Typen gab es sogar Überlegenheit. Dennoch gelang es vielen deutschen Panzerschützen, Fliegern, Nahkämpfern oder Pak-Bedienungen Unmengen von russischen Panzern oder Flugzeugen abzuschiessen. Allein die Anzahl Tigerkommandanten, die mehr als 100 Panzer abschossen oder die Flieger, die 250 und mehr Russenflieger vom Himmel holten, geht in die Dutzende/Hunderte. Wobei auch nicht jeder seine Erfolge mitgeteilt hat.

Worin seht ihr die Ursachen für diese großen Kampferfolge?

Sturmgewehr Offline




Beiträge: 144
Punkte: 144

04.11.2006 19:59
#2 RE: Verhältnis der Kampfverluste im II. Weltkrieg antworten

Gerade die Waffen-SS wurde an Punkten eingesetzt wo es"brannte".

Man bezeichnete sie auch als Frontfeuerwehr.

Alexander Cadogan britischer Unterstaatssekretär im Zweiten Weltkrieg "Die Deutschen sind prächtige Kämpfer und ihr Generalstab besteht aus wahren Meistern der Kriegskunst."


Muß man dazu noch was sagen ?


StG

Gladiator Offline



Beiträge: 11
Punkte: 11

26.02.2007 20:01
#3 RE: Verhältnis der Kampfverluste im II. Weltkrieg antworten

Rein militärisch gesehen schlugen sich die SS-Divisionen hervorragend. Sie wurden tatsächlich zu einer Art Gardetruppe, und je stärker die Waffen-SS im Kriegsgeschehen aufging, desto mehr entfernte sie sich von der Ideologie eines Heinrich Himmler und seinen abstrusen Ideen von der Schaffung eines "Germanischen Ordens".


Gladiator

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen