Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 2.675 mal aufgerufen
 Die NVA der DDR
Seiten 1 | 2
Sturmgewehr Offline




Beiträge: 144
Punkte: 144

22.09.2011 11:02
#1 Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Nebem dem bekannten Wachregiment„Feliks Dzierzynski“ ,gab es auch noch ein selbständiges WB :

Am 1. Januar 1963 wurde auf Befehl Nr. 145/62 des Ministers für Nationale Verteidigung das Selbständige Wachbataillon des Ministeriums für Nationale Verteidigung in Geltow aufgestellt. Zum 1. Dezember 1971 benannte man das Bataillon in Wachbataillon-12 (WB-12) um. Mit der Bildung des Kommandos der Landstreitkräfte wurde mit Befehl Nr. 161/72 des Ministers für Nationale Verteidigung das WB-12 umstrukturiert und in Wach- und Sicherstellungsbataillon-40 (WSB-40) umbenannt. Zudem änderte sich das Unterstellungsverhältnis für das WSB-40, indem es dem Kommando der Landstreitkräfte unterstellt wurde.
Am 2. Oktober 1971 erfolgte die Verleihung des Namens "Arthur Wölk" an den Truppenteil.
Die Hauptaufgabe des Bataillons war der zuverlässige Schutz des Objektes Geltow und die ständige Sicherstellung der Bewegung des Kommandos der Landstreitkräfte.


Sturmgewehr

Mucker87 Offline



Beiträge: 9
Punkte: 9

16.12.2012 19:36
#2 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Wachregiment„Feliks Dzierzynski“ gehörte zum Ministerium für Staatssicherheit (MfS)

Zum Ministerium für Nationale Verteidigung ( MfNV) gehörten selbstständige direkt unterstellte TT der NVA:

1. WR-2 dem MfNV direkt unterstellt ( Strausberg)
2. WSB-40 dem Kdo.-LaSK d. unterstellt ( Geltow)
3. WSB-5 dem Militärbezirk V d. unterstellt (MBV) in Neubrandenburg
4. WSB-3 d. MBIII d. unterstellt in Leipzig
MfG, Mucker87

Herr Schmidt Offline



Beiträge: 63
Punkte: 63

16.12.2012 22:17
#3 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

@Mucker87

Willkommen hier Board. Meine Frage : Waren die Aufgaben der von dir genannten Einheiten inetwa die gleichen wie die des Wachregiment„Feliks Dzierzynski“s oder wo lag genau der Unterschied ?

Herr Schmidt

Mucker87 Offline



Beiträge: 9
Punkte: 9

16.12.2012 22:56
#4 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Zitat von Herr Schmidt
@Mucker87

Willkommen hier Board. Meine Frage : Waren die Aufgaben der von dir genannten Einheiten inetwa die gleichen wie die des Wachregiment„Feliks Dzierzynski“s oder wo lag genau der Unterschied ?

Herr Schmidt



Herr Schmidt,
Danke für die Begrüßung und diese Frage kann ich hier nicht umfassend beantworten.
Einerseits war ich nicht Angehöriger des WRFD, sondern KC der 1.Wkp. des WSB-40 und habe deshalb nicht den Einblick ins MfS gehabt.
Mit dem Wissen von heute möchte ich diese Frage kurz beantworten und stehe für Nachfragen gern zur Verfügung.
Das WRFD schützte die Regierungsgebäude/Wohnsiedlung ZK der SED- Wandlitz und auch die entsprechenden Führungsstellen( Bunker) in Friedenszeiten und auch im "Verteidigungszustand" auf dem Territorium der DDR." Schild und Schwert der Partei"
Deshalb auch eine andere Struktur und auch schwere Bewaffnung für die Abwehr durchgebrochener Kräfte bzw. Kommandounternehmen..
Die gen. TT der NVA schützten nur ihre jeweiligen Stäbe und wären auch ihren Stäben in die "Etappe" gefolgt. An den Wach- +Sicherstellungsaufgaben hätte sich nicht viel geändert und vor ihnen hätten genug "Kampfeinheiten" gelegen. Sie hätten nur den "inneren Kreis" zu schützen gehabt.
Schönen Restadvent

Herr Schmidt Offline



Beiträge: 63
Punkte: 63

17.12.2012 13:26
#5 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

@Mucker87
Besten Dank für die Beantwortung meiner Frage und die Bereitschaft auf weitere Frage einzugehen.

Auch dir einen schönen Restadvent.

PzGren79 Offline



Beiträge: 48
Punkte: 42

17.12.2012 20:46
#6 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Hallo Mucker87, auch von mir willkommen an Board !

Wie sah der Dienst in einer Wach.- und Sicherungskompanie aus ? Worin unterschied er sich vom Dienst zum Beispiel der MotSchtz ?

Gruß

PzGren79

Mucker87 Offline



Beiträge: 9
Punkte: 9

17.12.2012 22:30
#7 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Jo danke Kollege in der WG.
Die beiden Wachkompanien des WSB-40 standen in der Regel 1 Woche Wache und eine Woche Ausbildung. Zu Feiertagen,zu den MGA`s( milit. Grundausbildung), Wechsel der Reservisten oder wenn Teile einer KP den Führungszug des Chefs der LaSK bei KSÜ bewachen musste, wurde alle 24h gewechselt und die Zeit bis zur Wachvorbereitung gehörte dem Spieß, also Innendienst mit Waffenreinigen/BA-Ap. usw. Ebenso mussten die Soldaten vor der Wache die Sanitärräume, Flure , Außenreviere der Stabsgebäude des Kdo.-LaSK reinigen. Die 3. Züge der WKp. waren gediente Reservisten ( 3Monate Resi.-Lehrgang) und hatten nur allg. Auffrischung. In der Ausbildungswoche wurde in der taktischen Ausbildung, in den anderen beiden Zügen, nur auf der Ebene MSG-MSZ ausgebildet. Nur zum Schießen von Schulübungen + Härtekomplex (HKx- ohne Resis) war die Kp. geschlossen. Besonderer Schwerpunkt in der MKE( milit. Körperertüchtigung) war der Nahkampf und in den Gefechtsarten die Verteidigung. Hier wurde im Unterschied zu einer MSK am Ende des AHJ nur der Zug überprüft ( Angriff und Verteidigung). Es gab auch keine Komplexausbildung der MSK und keine MSB.- u. MSR- Übungen, war ja ein selbstständiges Batl. Von der Stärke und Bewaffnung war die WKp. = MSK und in der Ausbildung in der persönlichen Bewaffnung gab es keinen Unterschied.
Zum WSB-40 gehörte die 1.+2.WKp., die KFZ-Kp. und eine IVK ( Instandsetzung und Versorgung).
Im ersten Eingangsbeitrag wir die Definition des Bundesarchives zitiert. Sie ist nicht ganz korrekt , denn zur Sicherstellung der Bewegung gehörte auch die Instandsetzung (IVK) und nicht die WE-40, wie dort weiter ausgeführt. Die WE-40 war ausschließlich für Wartung/Instandsetzung der "Bunkertechnik" verantwortlich.
Soviel erst einmal
Gruß Mucker87

PzGren79 Offline



Beiträge: 48
Punkte: 42

18.12.2012 11:09
#8 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Hallo Mucker87,

sehr viel Information aus erster Hand. Jetzt habe ich allerdings noch Nachfragen zu den von dir genannten mil. Kürzeln.

Was bedeuten / beinhalten die folgenden Kürzel :

1. LaSK bei KSÜ ( Landstreitkräfte bei Kommando-Stabs-Übungen ?)

2. MSG-MSZ

3. Härtekomplex

4. MSB.- u. MSR- Übungen

Gruß

PzGren79

Mucker87 Offline



Beiträge: 9
Punkte: 9

18.12.2012 15:04
#9 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Hallo PzGren79,

sorry, werde mich bemühen dieses NVA-Deutsch zu vermeiden bzw. zu erläutern.
Zu 1. Ja, LaSK war die offiz. Abkürzung der größten Teilstreitkraft der NVA den Landstreitkräften. KSÜ= Kommando-Stabs-Übung.

Zu 2. Die "Motschützen" = " Motorisierte Schützen " waren die Panzergrenadiere der NVA ( intern als Mucker bezeichnet). Die Motschützen-Gruppe = 10 Mann = MSG/ 1 SPz., SPW , Motschützenzug = 3x MSG = MSZ ( 10 SPz; SPW), MSK = 3x MSZ ( Kompanie )+ Kp.-Trupp = 10x Schützenpanzer bzw. Schützenpanzerwagen.
Das MSB ( Batl.) = 3x MSK + 1x GWB ( meist 6X120mm GW)+ Panzerabwehrzug (PaZ) 3x Schweres Panzerabschuss-Gerät ( SPG-9)+ 2x mobile Panzerabwehr-Lenkrakete (PALR),+ Strela-Gruppe später Strela-Zug ( Stationäres reaktives leichtes Flugabwehr-Gerät (STRELA); die Sicherstellungskräfte lasse ich mal weg.
Mot-Regiment = MSR 3x MSB + 1x Panzer-Batl. = PzB + 1x Ari.-Abteilung auch hier lasse ich die selbständigen Kp. und Bat. mal weg.
Die Mot.-Division = MSD hatte 3x MSR +1x PR (Panzerregiment), hier nur die Hauptkampfkräfte.
In der 1. MSD, zum Militärbezirk MBV( MB= Armee) gehörend, diente ich von 6/84 bis 10/87 vom KC-7.MSK ( = III.MSB des MSR-2) bis zum STKSC/ III.MSB ( STKSC= Stellvertreter Kommandeur und Stabschef), hier bestand die MSD aus dem MSR-1, MSR-2 und MSR-3 = 2x MSR SPW + 1x MSR SPZ, dies wird jedoch OT weil das Ausgangsthema WSB ist.

3. Härtekomplex = HKx, im Soldatendeutsch = Härtetest, wurde zum Abschluss des Ausbildungsjahres (AJ), in "Eliteeinheiten" jedes Ausbildungshalbjahr ( AHJ) durchgeführt.
Je nach Waffengattung unterschied sich die Belastung. Der grobe Ablauf im WSB war:
-10 Minuten Aufwärmung ( Krafttraining mit Panzerkettenglied, Schubkarre, Bergen von Verwundeten im Feuerwehrgriff, Liegestütze usw.)
- Test 1= 1000 Meter Einheitsnorm in Felddienstuniform (FDU) und Stiefel, Zeit beim letzten Einläufer
- Test 2 = 20 KM-Eilmarsch in voller GA(Gefechtsausrüstung)+ persönlicher Waffe, dabei 5-6 KM unter TSM( Truppenschutzmaske) ( Unterstützung konnte im gewissen Maße gegeben werden, die Geschlossenheit musste gegeben sein)
- Test 3 Geschlossene Überwindung , nach Einheitsnorm, der Sturmbahn. An der Eskaladierwand dufte, bis auf Waffe abnehmen, geholfen werden.
Der Wertungsschwerpunkt lag bei Test 2 und zwar bei der Ausfallquote. Du konntest/ musstest alle drei Test`s erfüllt (erfüllen) haben, lag die Quote über 20% = nicht erfüllt/N5. Zwischen 15-20% nur eine N3., 10-15 % = Note2 und unter 10% = Note 1.
Bei Nichterfüllung entschied der Kdr. des Truppenteils ob der HKx innerhalb von 14 Tagen wiederholt werden durfte.
Soviel für heute
Mucker87

PzGren79 Offline



Beiträge: 48
Punkte: 42

19.12.2012 22:14
#10 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

@Mucker87

Danke für die ausführliche Antwort !

Gruß

PzGren79

pilhock Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

06.02.2013 15:04
#11 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Hallo, habe selbst im WB 12 Geltow gedient, von 05/71 bis 10/72. (Die WE-40 war ausschließlich für Wartung/Instandsetzung der "Bunkertechnik" verantwortlich.) hieß damals 4/62 und war dírekt hinter dem KTP untergebracht
Die 3 KP des WB12 bestanden aus 1., 2. und 3.AHJ (Spritzer, Vize, EK).
Der Chef war ein Oberstleutnant, der im Einfamilienhaus neben dem Objekt wohnte.
Im Sommer 1972 erfolgte durch ein paar Pionierkompanien der komplette Umbau die Renovierung des Objektes.
Das Posten-Kabelnetz habe ich damals eingemessen, Lagepläne gefertigt und Beschaltungsunterlagen gefertigt.
Von der erwähnten Umbenennung bzw. Namensgebung 1971 hat niemand etwas gewußt; das ist mir neu.

Mit freundlichen Grüßen
Pilhock

Herr Schmidt Offline



Beiträge: 63
Punkte: 63

06.02.2013 21:41
#12 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Hallo pilhock, willkommen hier an Board.

Was bedeutet das Kürzel KTP ? Nach deiner Schilderung gehe ich davon aus, daß du für die FM-Technik für eure Kaserne / Objekt zuständig warst ?
Bei uns war lag diese Einrichtung von Kasernen / Stellungen in der Hand von zivilen Fachleuten.

Gruss

Herr Schmidt

pilhock Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

07.02.2013 10:43
#13 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Guten Tag Herr Schmidt,

KTP war der "Einlaß", der durch Posten gesichert wurde und der nur mit Dienstausweis zu passieren war (eigentlich: KonTrollPunkt, später soll er wohl KDL oder so ähnlich geheißen haben. Aber wie hieß es in dem schönen Lied: "... und dann ziehen wir durch das KaTePe und scheißen auf die Volksarmee ..", ein anderer Begriff hätte sich kaum gereimt).

Für die FM-Technik war ich nur indirekt mit verantwortlich, denn außer den 3 Wach - KP (Waffengattung: alles motorisierte Schützeneinheiten, kurz: MotSchützen) gab's noch einen "Transportzug", der nicht nur RD (rückwärtigen Diensten, also Fresserei + Sauferei) unterstand, sondern für Kfz.- und Panzertechnik-Technik des Stabes verantwortlich war. Auch der Einsatzfahrer war beim TZug und die Werkstatt.

Dann gabs noch die Funkgruppe, in der ich diente (zuerst 4 Mann, einschl. Uffz., dann später ca. 8 Mann einschl. Uffz. und StFW) und die machte eben alles mit Kommunikation, einschl. heimlich Westfernsehen.
Wir warteten die russischen Funkgeräte in den SPW, die mobilen im Stab und legten die Codes für jede Übung fest: ich selbst fuhr im Gefechtsfall einen GAS 69 mit 20 Litern Spritverbrauch, 3 Vorwärts- und 1 Rückwärtsgang, wahlweise Allradantrieb und Spitzengeschwindigkeit von 90 km/h. Der hatte auch eine Geländeuntersetzung, die dann nur 30 km/h gestattete. Hinten waren 3 russische Funkgeräte montiert, außen bis zu 3 Kulikov-Antennen. Die Bezeichnung weiß ich nicht mehr, eines davon war wohl eine R 105. Zivile Beschäftigte hatten wir nur im Medpunkt. Ansonsten war das Ganze ziemlich geheim, weil der Bunker (von uns mit "Görings Betonzigarre" bezeichnet) von irgendwelchen Bonzen im Ernstfall als Schutzraum genutzt werden sollte. Aber das Ganze änderte sich im Sommer 1972: zuerst kamen die Pioniere, wir flogen danach im Zuge von Baufreiheit 'raus und campierten im Feld. Nur die Wache fuhr tagtäglich hin und her. Und im Oktober war für mich Ende, wie es danach weiter ging, weiß ich nicht.
Für mich war das ganze Ding ein riesiges Irrenhaus voller inkompetenter Offiziere, beim Uffz. angefangen.

Hoffe, Deine Fragen einigermaßen beantwortet zu haben,
mit freundlichen Grüßen
Pilhock

Herr Schmidt Offline



Beiträge: 63
Punkte: 63

07.02.2013 21:56
#14 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

Hallo pilhock,
ja danke,meine Frage wurde beantwortet.

Bei uns im Btl hatten wir in der Fm-Grp so ein ähnliches Teil, wie der von dir beschriebene Gas.Wir waren dem Btl-Kdr und dem mobilen Btl-Gefechtsstand zugeordnet und Mädchen für alles in Sachen Funk,Sprechtafeln etc. Es war ein "Funkkoffer", ein 1,5t Unimog.Bestückt mit Funkgeräten und bei Übungen im Winter mit Schwingfeuerheizgerät und jede Menge Platz für "Klöterbier".

Gruß

Herr Schmidt

Mucker87 Offline



Beiträge: 9
Punkte: 9

16.09.2013 10:04
#15 RE: Selbständiges Wachbataillon der NVA antworten

[quote="pilhock"]Guten Tag Herr Schmidt,

KTP war der "Einlaß", der durch Posten gesichert wurde und der nur mit Dienstausweis zu passieren war (eigentlich: KonTrollPunkt, später soll er wohl KDL oder so ähnlich geheißen haben. Aber wie hieß es in dem schönen Lied: "... und dann ziehen wir durch das KaTePe und scheißen auf die Volksarmee ..", ein anderer Begriff hätte sich kaum gereimt).


Gruß an den Angehörigen des WB-12 vom Angehörigen des WSB-40,
In meiner Dienstzeit (74-87) hieß der Bereich zum Betreten/Verlassen des Objektes Kontrolldurchlass = KDL und der entsprechende Kontrollposten für den Personen- und Fahrzeugverkehr - Kontroll-Durchlass-Posten = KDP.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen