Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.221 mal aufgerufen
 Deutsche Militärgeschichte
Seiten 1 | 2
Stahlhelm Offline




Beiträge: 35
Punkte: 35

11.11.2006 21:40
#1 Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Wen seht ihr als herauragenden Feldherrn auf deutscher Seite im
II.Weltkrieg ?

Meine Kandidaten sind Erwin Rommel und Karl Dönitz.

Beide waren hervorragende Taktiker und Strategen.

Hades Offline



Beiträge: 422
Punkte: 404

13.11.2006 11:12
#2 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Mit einer der fähigsten Feldherren ist für mich Generaloberst Guderian .

Guderians Leistungen waren einfach vorbildlich.




Hades

Sturmgewehr Offline




Beiträge: 144
Punkte: 144

13.11.2006 19:55
#3 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Erich von Manstein er besaß weit überdurchschnittlichen Fähigkeiten .

Greaz

StG

Sturmgewehr Offline




Beiträge: 144
Punkte: 144

15.11.2006 18:32
#4 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Zitat
Abgesehen davon hatten wir jede Menge hervorragende Feldmarschälle
und Generale!



Genau Stabsfeld ! Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Unsere Gegner konnten von solchen fähigen Köpfen nur träumen.


Greaz

StG

feldgrau Offline



Beiträge: 128
Punkte: 128

26.11.2006 21:48
#5 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Nicht zu vergessen General Model.

Nachdem starke feindliche Kräfte bei Solomino durchgebrochen waren, schien das Schicksal der 9.Armee im Jahre 1942 besiegelt zu sein.

In dieser kritischen Situation, als für die deutsche Heeresgruppe Mitte alles auf des Messers Schneide stand, übernahm General Model die Führung der 9.Armee. Ihm gelang das scheinbar Unmögliche .die weit vorgestoßenen Verbände abzuschneiden und mit zahlenmäßig unterlegenen Einheiten zu vernichten.

Damit war die Umklammerung der 9.Armee beseitigt, der Angriffsschwung des Gegners gebrochen.


Wobei ich hier noch ausdrücklich auf die soldatischen Leistungen unser deutschen Soldaten ausdrücklich hinweisen möchte !

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

29.11.2006 14:30
#6 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Von den Verleihungsbegründungen für die Schwerter oder die Brillanten liest sich jede wie ein Heldenepos.

Sieht man ab von den Einzelleistungen der Flieger oder U-Bootmänner, sind es immer "Feldherrenleistungen", die gewürdigt wurden.

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

30.11.2006 10:16
#7 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Wir dürfen aber auch nicht übersehen, dass die Weisungen Adolf Hitlers bis etwa Mitte 1942 auch stets zum Erfolg geführt haben.

Der schnelle Vorstoß und Sieg über Frankreich, war trotz des Fehlers, die Engländer bi Dünkirchen nicht alle zu machen, auf dem Drängen A.H.s gewachsen.

Auch der strickte Haltebefehl beim russischen Gegenangriff bei Moskau ab 5.12.41 bewahrte die Ostfront vor dem Zusammenbruch.

Bei alledem ist auch nicht zu übersehen, dass eine Reihe von Generalen auch gemauert haben.

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

01.12.2006 12:31
#8 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Zitat von Nashorn

Verständige Generäle wie Manstein hatten dies erkannt und forderten entsprechende Konsequenzen ein, die jedoch nicht kamen, sondern unisono nur weitere Durchhaltebefehle, die nur noch weitere sinnlose Opfer forderten!



Nun, ein Soldat hat Befehle seines "Königs" zu befolgen, auch wenn er General ist. Seine Meinung zählt nicht.

Wenn die Jacke vorn und hinten zu kurz ist, ist es das eine. Das andere ist, dass sich die Wehmacht mit ihren Verbündeten und der Waffen-SS im Ostfeldzug einem angriffsbereiten Gegner entgegenstellte, der es immerhin schaffte - mit Unterstützung der Westalliierten halb Europa bis zur Elbe unter seine Knute zu bringen. Und das fast 50 Jahre lang.

Dass Hitler mit seinem aggressiven Pokern einen Beitrag zum II.Weltkrieg geleistet hat, ist unbestritten. Dass Deutschland allein schuldig sein soll, ist eine Propagandalüge. Der Krieg war in dem Moment beschlossene Sache, als Deutschland gegen die Fesseln von Versailles aufbegehrte und als Wirtschaftsmacht wieder in Erscheinung trat. Immerhin sind die Alliierten nicht in den Krieg gezogen um Hitler zu stürzen oder die Juden zu retten. Sie zogen gegen Deutschland um es zu vernichten. Es als Konkurrenz im Welthandel und als ernsthaften Industriekonkurrenten auszuschalten.

Hätten alle diese Generäle und "Widerständler" das auch so gesehen und wären dem gewählten Vertreter des deutschen Volkes gefolgt, wer weiß, wie der Krieg ausgegangen wäre.

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

03.12.2006 20:59
#9 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Da kann ich ein wirklich gutes Buch empfehlen:

General Schultze-Rhonhof: "Der Krieg, der viele Väter hatte"

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

04.12.2006 08:58
#10 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

ISBN 3-7892-8166-2
Olzog Verlag München.

Ich habe inzwischen die 4. Auflage seit 2003

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

05.12.2006 16:54
#11 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Ich denke mal, dass der Autor - ehemaliger Kommandeur der Kampftruppenschule II (in dieser Eigenschaft habe ich ihn persönlich 1990 kennen gelernt) zum einen einen guten Ruf hat und zum anderen, es nicht mehr nötig hat, seinem "Dienstherren" nach dem Mund zu reden.

Elias Offline




Beiträge: 61
Punkte: 61

19.12.2006 19:48
#12 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

@Gardes
Das unser GröFaZ ein Verräter am eigenen Volk war ist aber schon klar, oder?

Und das einer dieser Generäle, der dem " Führer" so bedingungslos folgte, nur deshalb auf seinem Posten saß, weil er eben ein "Lakeitel" , ein " militärischer" Sekretär war?

Und was die Widerständler angeht:
Selbst Kommandeure der nationalsozialistischen Garde, damit spreche ich jetzt mal von der Waffen-SS, haben sich nach dem 20. Juli schützend vor Offizierskameraden des Heeres gestellt, welche schon von der GeStaPo ins Visier genommen worden waren.
Es heißt sogar, wenn GFM Rommel mit von der Partie gewesen wäre, und das Attentat oder der Putsch geglückt wäre, so hätte sich SS-Oberstgruppenführer Sepp Diettrich mitsamt seiner Truppen gegen die NSDAP-Herrschaft gewand.

Also gab es mehr die festgestellt haben, was für ein Windei dieser Herr aus Österreich gewesen ist.
Und die, die's bis '44 noch nicht erkannt haben, die waren wohl auch nur als Lakaien zu gebrauchen.
Siehe Keitel, Generalfeldmarschall und Chef OKW.

Davon abgesehen hat Hitler unsere Ehre beschmutzt, was nicht heißen soll, wir hätten keine mehr.
Vergessen wir den Massenmord nicht.

Nebenbei bemerkt weiß aber auch ich, daß es den "Helden" aus dem allierten Lager nicht ( nur ) um die Juden oder andere Geknechtete ging.

Man denke auch nur daran, daß die Sowiets in Nürnberg nicht vor Gericht standen. War da nicht was von wegen Angriffskriege sind ein Verbrechen.Polen...hallo? Aber das nur nebenbei.

Achja, es ging um deutsche Feldherren.
GFM Rommel, klar, sage ich auch.
SS-Oberstgruppenführer Paul Hausser sicher auch.
Ebenso SS-Obergruppenführer Felix Steiner.
Aber viele wurden auch schon genannt.

Gardes du Corps Offline




Beiträge: 690
Punkte: 688

20.12.2006 19:34
#13 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Zitat von Elias
@Gardes
Das unser GröFaZ ein Verräter am eigenen Volk war ist aber schon klar, oder?



Je mehr Informationen ich habe, um so mehr gerät genau dieses Bild bei mir ins Wanken.

Und da beziehe ich mich eben nicht auf die Informationen von Guido Knopp und Co. sondern auch eben auf die Biografien von

- Prof. Werner Maser
- David Irving

Lesen hat noch niemandem geschadet und es trägt entscheidend zur Bildung einer eigenen Meinung bei.

Die letzten Zweifel an Deutschlands Lauterkeit verliere ich, wenn ich weiß, dass Deutschland bis 2010 die Zinsen für den "verlorenen" I.WK zu zahlen hat.

Elias Offline




Beiträge: 61
Punkte: 61

21.12.2006 18:38
#14 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

@Gardes

Die Versailler Schmach zu tilgen, das war ja absolut richtig.Und das hat er ja schon vor '39 getan.

Den Rest kann man vergessen.

Aber natürlich hätte es den Krieg ohne Versailler Diktat nicht gegeben.

Und das die Polen schon nach dem I. WK von Freikorps zurückgeschlagen werden mußten, und einige schon von einem Einmarsch nach Berlin träumten ist mir auch klar.

Sicher, man muß das alles viel differenzierter sehen.
Aber weder der normale Bundesbürger, noch, und schon gar nicht, der Soldat, darf dies. Zumindest nicht offiziell und öffentlich.

Trotzdem, der ehemalige Gefreite war ein Verbrecher.
Das deutsche Volk nicht, die Wehrmacht nicht, und auch die Waffen-SS nicht.
Aber Hitler und seine getreuen Nazi-Helfer waren es.
Ich kann mir niemanden vorstellen, der für mich den Gegenbeweis erbringen könnte.

Und was war das, wir müssen immer noch für den I. WK zahlen?

Bonner Offline




Beiträge: 219
Punkte: 219

08.01.2007 13:13
#15 RE: Größte deutscher Feldherr ? Antworten

Zitat von Stahlhelm
Wen seht ihr als herauragenden Feldherrn auf deutscher Seite im
II.Weltkrieg ?

Meine Kandidaten sind Erwin Rommel und Karl Dönitz.

Beide waren hervorragende Taktiker und Strategen.



Rommel und von Manstein. Beides hervorragende Feldherren. Monty hat´s (von Rommel)zu Spüren bekommen

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz